Firmenbesuch in Butzbach: Landtagsabgeordneter Hahn besucht Hess Natur-Textilien GmbH

FDP vor OrtWirtschaft7. November 2019

Der Landtagsvizepräsident Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn (FDP) besuchte mit
seinem
liberalen Parteifreund und ehrenamtlichen Stadtrat Norbert Gonter das
Butzbacher traditionsreiche Textilunternehmen Hess-Natur.
Den Liberalen schilderten die Hess Natur-Geschäftsführerin Andrea Sibylle
Ebinger und Kristin Heckmann (Head of Corporate Responsibility) die
aktuellen Entwicklungen und Ideen des Unternehmens.

Das Modeunternehmen mit fünf Ladengeschäften, eines davon direkt am
Unternehmenssitz in Butzbach angeschlossen, beschäftigt rund 340
Mitarbeiter, davon rund 200 in Butzbach. Aus der Unternehmenszentrale in
Butzbach erfolgt der Versand an Kunden in ganz Europa.

„Unsere Kunden schätzen unsere Unternehmenswerte“, berichtete Ebinger. Im
Hinblick auf seine eigene unternehmerische Verantwortung und
Nachhaltigkeit
ist Hess Natur in verschiedenen Projekten engagiert. Die eigenen Produkte
entsprechen festgelegten Kriterien.

Für die Kollektion verwendet das Butzbacher Unternehmen, das sich selbst als die nachhaltigste Marke ansieht, vorzugsweise
Naturfasern aus biologischer Landwirtschaft. Zudem legt man Wert auf eine
faire Produktion – ohne Kinderarbeit. „Alle Lieferanten und Produktionsstätten sind uns persönlich bekannt. Wir wollen zeitlose Mode
und wollen gleichzeitig nicht die Ersten sein bei Trends, was unseren
Nachhaltigkeitsgedanken unterstreicht“, erklärte die Geschäftsführung.

Man berichtete weiter, dass die Produktionsstätten regelmäßig, sowohl
intern als auch extern, überprüft und zertifiziert werden. Sollten
Mitarbeiter in den Produktionsstätten dennoch Anlass zur Kritik haben,
stünden in den Fabriken Telefone bereit, mit welchen sich die Mitarbeiter
anonym an die zuständigen Zertifizierungsorganisationen wenden könnten.

Der Wetterauer Landtagsabgeordnete Hahn und der Vertreter der örtlichen
FDP, Norbert Gonter, sagten nach dem Besuch: „Die Einhaltung und Stärkung
von Menschen- und Kinderrechten, der Schutz der Natur sowie
zukunftsfähige
Rahmenbedingungen für einen dauerhaften generationengerechten Umgang mit
der natürlichen Umwelt und ihren Ressourcen sind für uns Freie Demokraten
wichtige Güter. Dass in der Wetterau ein Textilunternehmen seinen
Hauptsitz
hat, das sich seit Jahren in der hart umkämpften Branche behauptet und
wirtschaftlich erfolgreich ist, ist für die gesamte Region eine riesige
Bereicherung.“